Chronik

 

  • Im Sommer 2017 entsteht die Idee, im Raum Rees eine Waldorf-Schule zu gründen - eventuell als Zweig der bestehenden Schule in Dinslaken.

 

  • Im Herbst erstellen wir eine Website / Facebookseite, um andere Menschen zu finden, die die Schulgründung mitgestalten möchten.

 

  • Anfang 2018 wird das Projekt in der Presse vorgestellt und wir treffen uns mit den Gründern der Dinslakener Schule.

 

  • Februar 2018: unser erster "Schnupper-Tag" - die positive Resonanz ist groß und wir freuen uns, dass die Gründungs-Gruppe engagierter Eltern anwächst!

 

  • Es folgen viele Gespräche: bei einem Treffen mit Herrn Braselmann, einem Gründungsberater des Dachverbands der Freien Waldorfschulen, wird schnell klar, dass wir nicht als Zweigstelle fungieren, sondern direkt an eine komplette Schule mit allen möglichen Abschlüssen bis zum Abitur denken sollen.
  • In der Dinslakener Waldorfschule wird unsere Idee positiv aufgenommen (sie möchte uns als Patenschule unterstützen).

 

  • Es entsteht die Kinder-Kunst-Naturwerkstatt für Kinder zwischen ca. 3 und 12 Jahren. Jeden Freitagnachmittag gibt es schöne Projekte mit Bewegung, Natur und Kreativität. Und den Eltern bietet sich die Möglichkeit, sich näher kennen zu lernen.
  • Aus der Gruppe des Spielgartens für kleine Kinder (U3), die sich immer donnerstags trifft, entwickelt sich schnell das Kindergarten-Team. Neben der Schule soll auch ein Waldorf-Kindergarten entstehen!

 

  • Wir feiern ein Frühlingsfest. Der Vortrag von Sara Traupe zur Waldorf-Pädagogik findet großen Anklang.

 

  • Nicole Fröhlich, Lehrerin in Dinslaken, möchte unsere Gründungs-Lehrerin werden!

 

  • Wir fahren nach Dortmund zum Gründungsberater-Team

 

  • Wir arbeiten an den Satzungen für die Vereine für Schule und Kindergarten.

 

  • Wir suchen mögliche Standorte für Schule und Kindergarten und führen Gespräche mit den Bürgermeistern von Emmerich, Rees, Kalkar und Bedburg-Hau.